Katholische Christus-König-Kapelle Hörstel-Ostenwalde

Da für viele katholische Christen aus der Bauerschaft Ostenwalde der Weg zum Gottesdienst nach Hörstel und Hopsten vor allem im Winter beschwerlich war, entschloss man sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zum Bau einer eigenen Kirche. 1948 (Datum über dem Portal) wurde der Bau wesentlich von und durch die Initiative Ostenwalder Bauern nach Plänen des Architekten Schach (Neuenkirchen) begonnen. Es entstand eine schlichte Saalkirche aus Sandstein mit Satteldach und einem Dachreiter über dem Giebel.

 

Weitere Infos: