Non-Stopp-Ferienspaß

Die Offenen Türen St. Reinhildis boten im Rahmen des Ferienspaßes 36 Aktionen an. Insgesamt nahmen 371 Teilnehmer im Alter von 6 bis 14 Jahren an den innovativen Veranstaltungen teil. Siebzig Prozent betrug der Mädchenanteil an den Programmpunkten. 35 Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren nahmen vereinzelt die Angebote im Sommer wahr.

Drei Kulturrucksack Events fanden Ihren Platz im Programm. Ebenso füllten sich Jugendliche für das Bandprojekt angesprochen. Sieben Bandproben verschönerten den Musikkünstlern die schulfreie Zeit. Die Mitarbeiter den Offenen Türen St. Reinhildis hatten vereinzelt Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren im Blick. Neben den Freizeitangeboten in den Ferien gab der Sozialpädagoge Michael Kijewski den Jugendlichen die Möglichkeit, im Jugendtreff zu chillen und die Spielangebote der Einrichtung zu nutzen.

Die Highlights des Rahmenprogramms der Offenen Türen St. Reinhildis war das Motorradtrial, Spaß mit Hunden, der 3D-Druck, Kunstwerke mit Acrylfarben, der Schmiedeworkshop, Open-Air-Climbing und der Indianer-Tag. Fast jede Veranstaltung war komplett ausgebucht. In den Wartelisten standen bis zu dreißig Interessierte. Olga Gavrik, Jutta Audieck-Lünnemann und Michael Kijewski planten die Aktivitäten und führten sie durch. Die drei Mitarbeiter der Offenen Türen St. Reinhildis sind sehr froh darüber, dass auch im zweiten Jahr der Pandemie Kinder und Jugendliche in einem kleineren Rahmen sich an dem Ferienprogramm erfreuten.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Bereits finden fünf kulturelle Aktionen in den Herbstferien statt. Stop-Motion Filmproduktion, Tonstudioarbeit, Drum-Workshop, Hörspielproduktion und Graffiti-Workshop sind in dieser Zeit für Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren geplant.

Außerhalb der Reihe ist im November ein spezielles Musikangebot für Jugendliche und Eltern angedacht. Mit dem generationsübergreifenden Musikprojekt geht es ins Tonstudio nach Bad-Iburg. Vier Lieder sollen in zwei Tagen aufgenommen werden. Das Projekt wird von Eltern begleitet und unterstützt.

Für Anfragen zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit steht Ihnen Michael Kijewski unter folgender Handynummer zu Verfügung: 0157/35316267.