Wieder öffentliche Gottesdienste in Hörstel

In der letzten Wochen fassten das Bistum Münster und die Landesregierung NRW den Beschluss öffentliche Gottesdienste ab Mai unter Auflagen wieder zuzulassen. In St. Reinhildis laufen die Vorbereitungen diesen Beschluss umzusetzen. 


Ab dem 9. Mai wird es in Hörstel jedes Wochenende 4 Hl. Messen geben, zwei am Samstagabend 18:00 Uhr und zwei am Sonntagmorgen 10:00 Uhr. Diese werden in St. Anna Dreierwalde, St. Antonius Hörstel, St. Kalixtus Riesenbeck und St. Marien Bevergern stattfinden. Dort ist es möglich, dass wir die Auflagen gewährleisten können. Die ersten Gottesdienste finden statt am 9. Mai 18:00 Uhr in Dreierwalde und Riesenbeck und am 10. Mai 10:00 Uhr in Bevergern und Hörstel. Es wird wöchentlich getauscht. 


Zu den Regeln gehört, dass der Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen GottesdienstteilnehmerInnen stets gewährleistet sein muss. Deshalb wird es in den Kirchen getrennte Eingänge und Ausgänge geben. Es ist notwendig, dass die Sitzplätze unter Einhaltung des Abstands in der Kirche verteilt sind. Dazu wird es Markierungen in den Bänken geben. Menschen, die in einem Haushalt leben, werden nicht getrennt. Daraus ergibt sich eine maximale Zahl der Teilnehmer von 40 je Gottesdienst. Um niemanden, der sich auf den Weg gemacht hat, abweisen zu müssen, ist es notwendig, sich zuvor zur Teilnahme am Gottesdienst anzumelden. (Ausführliche Infos hierzu finden Sie gebündelt weiter unten grau hinterlegt.) Wir verzichten in den Gottesdiensten auf Gemeindegesang, da Singen in Gemeinschaft zu den Tätigkeiten gehört, die das Risiko einer Ansteckung deutlich erhöhen. Die Spendung der Kommunion wird möglich sein, wenn auch anders als üblich. Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist empfohlen. Die Sanitäranlagen in den Kirchen bleiben geschlossen. Es wird einen Ordnerdienst geben, welcher die Einhaltung der Auflagen unterstützt. 


An dieser Stelle möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Bischof die Gläubigen weiterhin von der Sonntagspflicht befreit. Besonders Menschen, die zur Risikogruppe gehören, empfehlen wir, auf den Besuch der Gottesdienste zu verzichten. Ebenso bitten wir jeden mit Erkältungssymptomen, nicht an den Gottesdiensten teilzunehmen. Es gibt auch weiterhin ein vielfältiges Angebot an Gottesdienstübertragungen über den Rundfunk oder über das Internet. Sie finden auf unserer Internetseite bis auf weiteres auch den Vorschlag für einen Hausgottesdienst.


Am Pfingstsonntag, dem 31.05., um 10:00 Uhr wird es einen Livestream einer nicht-öffentlichen Messe aus St. Antonius geben. 

Hinweise zur Anmeldung

Um alle gebotenen Auflagen zur Feier von Gottesdiensten einzuhalten, ist die Teilnehmerzahl auf 40 Personen je Gottesdienst begrenzt. Damit niemand vor der Kirchentür abgewiesen werden muss und es zu keinen Menschenansammlungen kommt, kann an Gottesdiensten nur teilnehmen, wer sich zuvor im Pfarrbüro angemeldet hat. Dabei werden von jeder Person Name, Anschrift und Telefonnummer vermerkt. Diese Auflage gilt derzeit für annähernd alle Versammlungen. Grund hierfür ist, ggf. Infektionswege nachverfolgen zu können.


Um möglichst vielen die Möglichkeit zu geben, an den Sonntagsmessen teilzunehmen, ist eine Anmeldung ausschließlich für einen Gottesdienst am jeweils kommenden Wochenende möglich. Müssen Anmeldungen wegen Überfüllung abgewiesen werden, wird diesen Personen die Möglichkeit gegeben, sich direkt für die folgende Woche eintragen zu lassen. Es werden jeweils Personen bevorzugt behandelt, die in der Vorwoche keine Messe besucht haben.


Die Anmeldung erfolgt über das Pfarrbüro telefonisch zu den Öffnungszeiten oder per E-Mail. Anmeldeschluss ist jeweils freitags 12:00 Uhr.

An Beerdigungen, welche ausschließlich im Freien stattfinden, können ab dem 4. Mai wieder mehr Menschen teilnehmen. Wichtig ist, dass auch hier die 1,5 m Mindestabstand stets eingehalten werden können. Es muss weiterhin eine Liste aller Teilnehmenden angefertigt werden. Wenn ein Requiem gewünscht ist, gelten hierfür dieselben Auflagen wie für die Sonntagsmessen, inkl. der Teilnehmerzahl.

 

Den Rahmenbedingungen des Bistums Münster folgend empfehlen wir Taufen und Trauungen zu verschieben, die im Zeitraum bis Ende August stattfinden sollten. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen Seelsorger oder dem Pfarrbüro in Verbindung.

[28.04.2020 12:30]

[Dieser Artikel wurde am 29.04.2020 15:33 ergänzt um die Hinweise zur Anmeldung]