Verkauf von Baugrundstücken in Bevergern

Die Kirchengemeinde bietet an

  • sechs Baugrundstücke
  • in der Gemarkung Bevergern, Flur 4 (Baugebiet im Bereich der Stüwwestr./Rodder Str.)
  • Flurstücke, die im anhängenden Lageplan vorerst mit den Nrn. 11, 12, 14, 15, 16 und 20 gekennzeichnet sind (amtliche Flurstück-Nrn. werden kurzfristig vergeben)
  • zur Größe zwischen 668 qm und 765 qm (bei katasteramtlicher Eintragung können sich noch minimale Veränderungen in der Größe ergeben)
  • zum Preis von 65,00 Euro je qm (vor Erschließung)
  • mit unverbaubarer Sicht in Richtung Bevergerner Aa


Die Grundstücke werden derzeit erschlossen; mit dem Abschluss der Erschließungsmaßnahme wird bis Mitte bzw. Ende des II. Quartals d. J. gerechnet.

Der o. g. Qm-Preis umfasst nicht die Erschließungskosten, die später mit der Stadt Hörstel abzurechnen sind. Soweit die Kirchengemeinde Kosten für die bereits beauftragte Erstellung von Kontrollschächten (auf dem jeweiligen Grundstück) verauslagt hat, sind diese der Kirchengemeinde zu erstatten.

Die Kosten für die Beurkundung der Kaufverträge sowie die Grunderwerbsteuer trägt der Käufer. Maklergebühren fallen nicht an.

Der Bebauungsplan sowie der Lageplan sind als PDF-Datei angehängt. Auf die textlichen Festlegungen des Bebauungsplans mit Hinweisen zur Bodenbeschaffenheit (vgl. Abschnitt C. Ziffer 9.) wird ausdrücklich verwiesen.

Jeder Erwerber verpflichtet sich im Kaufvertrag, das erworbene Grundstück im Laufe von fünf Jahren nach Eigentumsumschreibung im Grundbuch zu bebauen und das Wohnobjekt unmittelbar nach Fertigstellung mindestens über einen Zeitraum von fünf Jahren für eigene Wohnzwecke zu nutzen. Im Falle der Nichteinhaltung der Auflagen ist der Erwerber zur Zahlung eines Zuschlags in Höhe von 30 % auf den ursprünglichen Kaufpreis verpflichtet.

Bewerbungen um eines der sechs Grundstücke sind bis zum 21. April 2017 in Schrift- oder Textform zu richten an

Verband der Kath. Kirchengemeinden
der Dekanate Ibbenbüren und Mettingen
z. Hd. Frau Fruhner
An der Michaelkirche 12
49477 Ibbenbüren

oder

e-mail:
fruhner@bistum-muenster.de

Die Grundstücksvergabe erfolgt grundsätzlich im Losverfahren. Der zuerst gezogene Bewerber erwirbt das Recht, eines der sechs Grundstücke auszuwählen. Der zweite gezogene Bewerber kann aus den restlichen fünf Grundstücken auswählen usw. Die ausschließliche Bewerbung um ein ganz bestimmtes Grundstück ist somit nicht möglich.

Die zunächst nach dem Zufallsprinzip gezogenen sechs Bewerber werden unverzüglich aufgefordert, in der Reihenfolge ihrer Ziehung ein Grundstück auszuwählen. Soweit Bewerbungen während der Auswahlphase zurückgezogen werden, rücken andere im Losverfahren ermittelte Bewerber nach (Zusatzziehung für die „Reserveliste“). Das Losverfahren wird notariell protokolliert.

Für den Fall, dass nicht alle Grundstücke nach Durchführung des vorstehenden Auswahlverfahrens vergeben wurden, behält sich die Kirchengemeinde vor, die Grundstücke in Abänderung des Verfahrens und ggf. der Auflagen zu veräußern.

Nähere Auskünfte zum Auswahlverfahren erteilt Frau Fruhner unter der Telefon-Nr. 05451/593516.

 

Anhang: