Schlussabrechnung der Renovierungsmaßnahme der St.-Marien-Kirche in Bevergern

Kirchenvorstand sagt allen Spendern Dank

Lange ist es her, als der Kirchenvorstand die umfassende Renovierung der St.-Marien-Kirche in Bevergern plante. 2007 begann alles mit der Pflasterung des Kirchvorplatzes, der Herrichtung der Beschallungsanlage in der Kirche und sonstiger Innenarbeiten. 2013 folgte die Sanierung der Gewölbekappen. Risse im Segmentbogen über dem Seitenschiff machten aufwändige Arbeiten zur Stabilisierung eines Stützpfeilers an der Südseite der Kirche erforderlich. Schließlich mussten Schäden am Dachstuhl und an der Holzkonstruktion des Turmes beseitigt und die alte Elektroverteilung vollständig ersetzt werden. Das Ergebnis der vorgenannten Maßnahmen bleibt dem Kirchenbesucher weitgehend verborgen - nicht aber das Resultat der in den Jahren 2014/2015 vorgenommenen Innensanierung, insbesondere der Maler-, Holz- und Plattierungsarbeiten und diverser Bauerhaltungsmaßnahmen, der Restaurierung des Hochaltars und verschiedener Kunstgegenstände sowie der Installation neuer Beleuchtungskörper.

 

In diesem Jahr wurde die gesamte Renovierungsmaßnahme abgerechnet. Die Abrechnung schließt mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 556.042,80 €; der geplante Kostenrahmen wurde nicht überschritten. Die Arbeiten sind in erheblicher Höhe durch Spenden aus der Kirchengemeinde finanziert worden. Mit nachstehender Übersicht legt der Kirchenvorstand Rechenschaft über den Einsatz der zur Verfügung gestellten Finanzmittel ab. Für das Spendenaufkommen in Höhe von nahezu 70.000 €, das die Gesamtmaßnahme erst möglich gemacht hat, sagt der Kirchenvorstand allen Spendern herzlichen Dank.

 

Mehr.