Rückblick: Silbernes Bischofsjubiläum von Bischof Strotmann

"Die Botschaft des Herzens"

17.06.2018, 09:07 Uhr, Bistum Münster, Kreisdekanat Steinfurt

 

Ähnlich kurz wie sein bischöflicher Weihespruch "Fides per caritatem" (Glaube durch Liebe) sollte die Festpredigt sein. Darum hatte der aus Riesenbeck stammende Herz-Jesu-Missionar und Bischof von Chosica in Peru, Dr. Norbert Strotmann, Münsters Bischof Dr. Felix Genn ausdrücklich gebeten. Und dieser hielt sich daran. Beim Gottesdienst zu Strotmanns 25-jährigem Bischofsjubiläum am 16. Juni lobte Genn vor allem die Liebe und Leidenschaft, mit der Strotmann "die Botschaft des Herzens" zu den Menschen bringe.

Strotmann sei kein Romantiker, betonte der Bischof von Münster. Er habe sich auf vielfältige Weise kulturell und wissenschaftlich engagiert. In diesem Zusammenhang zitierte Genn aus einem Glückwunschschreiben von Papst Franziskus, der darin ebenfalls die geistlichen und intellektuellen Fähigkeiten Strotmanns hervorhebt und ihm für seinen Einsatz zum Wohle seiner Ordensgemeinschaft, aber auch der peruanischen Bevölkerung dankte.

"Wir sind als Glaubende, nicht als Schauende unterwegs", sagte Bischof Genn weiter. Und dies in einer besonderen Zuversicht. "So klein auch unser Einsatz ist, am Ende wird es ganz groß sein", spannte Genn einen Bogen zum Gleichnis vom Wachsen der Saat im Markus-Evangelium. Durch die Liebe zum Kleinen werde der Glaube wirksam, ergänzte Münsters Bischof: "Und durch unser Vertrauen, dass das Kleine groß werden kann." In einem kleinen Wort, in einem kleinen Stück Brot, in einem kleinen Schluck Wein bündele sich die Energie der Liebe.

Ganz persönlich wünschte Genn seinem Mitbruder im bischöflichen Amt zum Schluss, dass dieser die ihm eigene Gelassenheit bewahre: "Gehe damit weiter deinen Weg."

Zu dem festlichen Gottesdienst in der St.-Kalixtus-Kirche waren nicht nur Bischof Genn und die Familie des Jubilars gekommen. Auch viele Wegbegleiter aus seinem Orden und der Kirche von Münster gratulierten Bischof Strotmann. Im Namen der Pfarrei St. Reinhildis sprach Pfarrer Christoph Winkeler Glückwünsche aus: "Wir haben Grund, danke zu sagen, dass du deinen Ruf angenommen und Ja dazu gesagt hast."

Für die guten Worte dankte wiederum der Jubilar - besonders dankte er Bischof Genn für sein Kommen, aber auch seinen Mitbrüdern sowie der mitfeiernden Gemeinde.

Unter den vielen Gottesdienstteilnehmern war auch der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann, der ebenfalls Riesenbecker ist.

Seit 1973 lebt Strotmann in Peru, wurde im gleichen Jahr dort zum Priester, 20 Jahre später zum Bischof geweiht. Sein Bistum liegt im Osten der peruanischen Hauptstadt Lima. Von den knapp 2,2 Millionen Einwohnern sind 1,7 Millionen katholisch. Der 72-Jährige ist seit 2017 außerdem Generalsekretär der peruanischen Bischofskonferenz.

Bildunterschrift: Bischof Dr. Felix Genn hielt die Festpredigt beim Gottesdienst zum 25-jährigen Bischofsjubiläum von Dr. Norbert Strotmann (rechts). Pfarrer Christoph Winkeler (links) feierte die Messe in der St.-Kalixtus-Kirche ebenfalls mit.

Text/Fotos: Gudrun Niewöhner

Quelle: www.bistum-muenster.de/startseite_aktuelles/newsuebersicht/news_detail/die_botschaft_des_herzens/

 

[21.06.2018]