Kita St. Placida ist Nachhaltige Kita

Die Kita St. Placida hat sich im Frühjahr 2021 auf den Weg zur „Nachhaltigen Kita- mit Kindern aktiv für die Welt“ gemacht. Die Kinder und Erzieherinnen haben das Thema „Nachhaltigkeit“ in vielen Facetten für sich entdeckt und spielerisch eine Menge darüber gelernt. Sie engagiert sich für Wertschätzung unserer Umwelt und wurde erfolgreich zum Lernort „Bildung nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Der Kita wurde eine Urkunde und eine Plakette für die Außenfassade zugestellt.

Im Rahmen des Projekts haben sich die Kinder und Erzieherinnen in diesem Jahr mit vielen verschiedenen nachhaltigen Themen und Fragen der Kinder beschäftigt. Dazu gehörten unter anderem der Umgang mit Müll und Mülltrennung, eine gesunde und nachhaltige Ernährung sowie der wertschätzende Umgang mit unserer Natur und den heimischen Tierarten.

In Verbindung mit diesen Themen fanden viele kleine und große Aktionen statt. Unter anderem wurden gemeinsam Hochbeete mit Gemüse und Blumen und ein Naschgarten mit Obst angelegt. Und wenn das Gemüse von Schnecken befallen wurde, dann wurden diese abgesammelt und in einer Art Terrarium zum Beobachtungsobjekt. Raupen wurden ebenfalls abgesammelt und auf dem Weg zum Schmetterling in der Kita begleitet, um dann in die Freiheit entlassen zu werden.

Zum Thema Mülltrennung besuchte die Firma Grolle die Kita mit einem Müllwagen und die Kinder erfuhren, wieso Mülltrennung wichtig ist, wie Müll richtig getrennt wird und was mit Diesem bei der Müllabfuhr passiert. Doch, bevor irgendetwas in den Müll geworfen wird, wird geprüft, ob es sich noch weiterverwenden lässt.

Kita St. Placida ist Nachhaltige Kita

 

Die Kita St. Placida hat sich im Frühjahr 2021 auf den Weg zur „Nachhaltigen Kita- mit Kindern aktiv für die Welt“ gemacht. Die Kinder und Erzieherinnen haben das Thema „Nachhaltigkeit“ in vielen Facetten für sich entdeckt und spielerisch eine Menge darüber gelernt. Sie engagiert sich für Wertschätzung unserer Umwelt und wurde erfolgreich zum Lernort „Bildung nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Der Kita wurde eine Urkunde und eine Plakette für die Außenfassade zugestellt.

Im Rahmen des Projekts haben sich die Kinder und Erzieherinnen in diesem Jahr mit vielen verschiedenen nachhaltigen Themen und Fragen der Kinder beschäftigt. Dazu gehörten unter anderem der Umgang mit Müll und Mülltrennung, eine gesunde und nachhaltige Ernährung sowie der wertschätzende Umgang mit unserer Natur und den heimischen Tierarten.

In Verbindung mit diesen Themen fanden viele kleine und große Aktionen statt. Unter anderem wurden gemeinsam Hochbeete mit Gemüse und Blumen und ein Naschgarten mit Obst angelegt. Und wenn das Gemüse von Schnecken befallen wurde, dann wurden diese abgesammelt und in einer Art Terrarium zum Beobachtungsobjekt. Raupen wurden ebenfalls abgesammelt und auf dem Weg zum Schmetterling in der Kita begleitet, um dann in die Freiheit entlassen zu werden.

Zum Thema Mülltrennung besuchte die Firma Grolle die Kita mit einem Müllwagen und die Kinder erfuhren, wieso Mülltrennung wichtig ist, wie Müll richtig getrennt wird und was mit Diesem bei der Müllabfuhr passiert. Doch, bevor irgendetwas in den Müll geworfen wird, wird geprüft, ob es sich noch weiterverwenden lässt.

Das Thema Nachhaltigkeit und die dazu passenden Fragen der Kinder sind zurzeit aktueller denn je und so werden die Kinder bereits früh darauf aufmerksam gemacht, auf ihre Umgebung und die Umwelt zu achten.  Dieser erweiterte Blick für Nachhaltigkeit findet im pädagogischen Alltag der Einrichtung immer mehr Platz und ist inzwischen für die Kinder und Erzieherinnen zur Selbstverständlichkeit geworden.