Frohe Ostern

"Dostojewski hat uns gesagt: die Schönheit wird uns erlösen! Er meint mit Schönheit Christus. Der auferstandene Christus ist der Glanzpunkt unseres Lebens.

Wo aber begegnen wir diesem Licht? Dort wo Menschen sich von seinem Licht durchdringen ließen und diesen Glanz nicht in sich verbergen, sondern das Strahlen weitergeben.

Das konnte ich ablesen bei der Begegnung mit Mutter Teresa von Kalkutta und bei Chiara Lubich, der Initiatorin der Fokularbewegung. Beides österliche Menschen. Millionen haben auf sie geschaut, weil der Mensch Vorbilder braucht. Zutiefst will man Gott sehen. Der Herr aber zeigt sich in der Gestalt österlicher Menschen.

Es ist faszinierend, auf eine Frau zu treffen, die glüht vom heiligen Geist. Der Glaube bekommt ein neues Gesicht. Er wird authentisch. Nicht Theorie sondern gelebtes Evangelium. Bei Mutter Teresa war es besonders die Hingabe an Christus in den Armen. Bei Chiara Lubich war es die feste Überzeugung, dass Gott in dieser Zeit die Einheit der Menschheit bauen will, auch durch unseren armseligen Dienst. Ihre große Liebe war Jesus in seiner Verlassenheit am Kreuz. Ihm wollte sie begegnen in jedem Menschen, der von Schmerz und Leid gezeichnet ist. Ihm wollte sie begegnen auch in eigenem Leid.

Wir brauchen österliche Menschen, damit die grauen Seiten unseres Leben nicht das Ganze bestimmen. Wo der Sieger am Kreuz in Menschen und ihrer Geschichte wirksam geworden ist, da ist aller Grund zur Hoffnung. Da bleibt die Zukunft nicht ungewiss, sondern das Licht Christi durchdringt unseren Nebel."

                                                                                                              Bischof em. Jochen Reinelt

 

Liebe Schwester und Brüder!

Der ehemalige Bischof von Dresden/Meisen Jochen Reinelt erinnert uns daran, dass es auch heute österliche Menschen braucht. Menschen, die vom Licht der Auferstehung durchdrungen sind und es ausstrahlen. Ich wünsche uns, dass das diesjährige Osterfest uns dazu befähigt, weil wir bereit sind und waren, den "Sieger am Kreuz" in unserem Leben wirken zu lassen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, auch im Namen aller Seelsorgerinnen und Seelsorger ein frohes und gesegnetes Osterfest. Er lebt und darum werden auch wir leben.

Ihr

Pastor Christoph Winkeler

 

[21.04.2019]