Fotoausstellung über "Integration in den Alltag" in der St. Marien Kirche in Bevergern

Im letzten Jahr ist viel für die geflüchteten Menschen in der Stadt Hörstel passiert. Kinder sind in die Kitas und Schulen gekommen, haben Freunde gefunden, Deutsch gelernt. Andere haben ihre Wohnungen gefunden, einige Arbeit, manche sogar eine Ausbildungsstelle.

In 15 Porträts stellt die Flüchtlingshilfe Menschen aus Syrien, Marokko, Tadschikistan, aus Sri Lanka oder aus Bangladesch vor, die in vielen Betrieben der Stadt Hörstel Arbeit oder eine Ausbildungsstelle gefunden haben. Mittlerweile konnten einige Väter ihre Familien nachholen, was uns alle sehr freut, da wir ihre Sorgen und Ängste um ihre Frauen und Kinder geteilt haben. Heute ist unser größtes Problem, für diese Familien und auch Einzelpersonen geeignete Wohnungen zu finden, wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen könnten.

Für die Kirche in Bevergern haben wir 8 Tafeln mit Bezug zum Ortsteil ausgesucht, die in der Kirche bis zum Passionssonntag am 18. März verbleiben. Nach Ostern wandert die Ausstellung dann nach Dreierwalde weiter.

Wer die Flüchtlingshilfe in Hörstel mit Rat und Tat unterstützen will, kann sich bei Diakon Michael Spliethoff informieren. Er kann dann die entsprechenden Kontakte vermitteln (Tel: 87122-36 oder Mail: spliethoff-m@bistum-muenster.de).

 

[21.02.2018]