Eigene Verwaltung für die Kindergärten

Seit dem 1. Oktober gibt es in unserer Pfarrgemeinde zwei Verbundleitungen.

 

Für die sieben Kindergärten sind sie nun wie folgt verantwortlich: Christel Lammers, bislang die Leitung im Kindergarten St. Placida, übernimmt den Verbund Hörstel-Dreierwalde und ist somit für die Kindergärten St. Anna, St. Martin und St. Placida die Ansprechpartnerin. Für den Verbund Bevergern-Riesenbeck übernimmt Alexander Tebbe, bislang die Leitung im Kindegarten St. Marien, die Zuständigkeit. Dazu zählen die Kindergärten St. Marien, St. Kalixtus, St. Bonifatius und Sünte-Rendel.

 

Die ehrenamtlichen Kirchenvorstände sollen von Aufgaben entlastet werden, dazu gehören zum Beispiel die Personalplanung und die Finanzen. Durch diese strukturelle Neuordnung ist es möglich, den geänderten Anforderungen besser zu entsprechen. In den letzten Jahren sind die Aufgaben der Kindergärten stetig gewachsen. Dazu zählt zum Beispiel die steigende Zahl der Übermittagskinder und der damit verbundene erhöhte Personalaufwand. Auch freuen wir uns über immer jüngere Kindergartenkinder. Damit kommt es allerdings zu räumlichen und personellen Veränderungen. Die Einrichtungsleitungen erhalten durch das neue System mehr Zeit für die pädagogische Arbeit.
Die katholischen Kindertageseinrichtungen in St. Reinhildis beschäftigen rund 80 Mitarbeiter. Auch für diese tragen die Verbundleitungen Fürsorge.

 

Für die personelle, räumliche und bauliche Ausstattung, sowie für die Verwaltung werden in Zukunft die beiden Verbundleitungen zuständig sein. Ihren neuen Arbeitsplatz haben sie im Pfarrhaus Riesenbeck.