Coronavirus: Schließung der Kindergärten

UPDATE: Hörstel, 03.06.2020 14.30 Uhr

 

In den letzten Tagen haben wir die Form der Regelbetreuung anhand der Vorgaben des MKFFI geplant und auf unsere Kitas runtergebrochen. Allen Familien haben wir heute einen Brief zukommen lassen, der die Regelbetreuung weiter erklärt. Sie finden den Brief auch hier.

Sie finden außerdem eine Übersicht zu den verkürzten Öffnungszeiten auf der Homepage der einzelnen Kindertageseinrichtungen (unter "Öffnungszeiten und Betreuungsmodelle"):

 

UPDATE: Hörstel, 25.05.2020 10.00 Uhr

 

Das NRW-Familienministerium (MKFFI) hat bekannt gegeben, wie die eingeschränkte Regelöffnung der Kitas für alle Kinder umgesetzt werden soll. Sie finden die Informationen gebündelt in diesem FAQ des MKFFI.

 

Zusammenfassend und für unsere Kitas lässt sich festhalten:

  • Die Notbetreuung läuft noch bis zum 05.06.2020.
  • Die Kinder, die für die Notbetreuung angemeldet sind, können noch bis zum 05.06.2020 ihre individuellen, vom Vertrag abweichenden Wochenstunden (WStd.) nutzen, danach können sie nur noch im eingeschränkten Regelbetrieb betreut werden.
  • Die angehenden Schulkinder, die bereits im Regelbetrieb betreut werden, können noch bis zum 05.06.2020 ihre normalen WStd. nutzen, danach werden ihre Stunden gesenkt.
  • Ab dem 08.06.2020 dürfen alle Kinder in die Kita zurückkommen. Sie werden wieder in ihren pädagogischen Gruppen betreut.
  • Allerdings können die Kinder nur mit 10 Wochenstunden weniger als ihren vertraglich vereinbarten Buchungszeit betreut werden.
  • Kinder mit 25 WStd. werden mit 15 WStd. betreut.
  • Kinder mit 35 WStd. werden mit 25 WStd. betreut.
  • Kinder mit 45 WStd. werden mit 35 WStd. betreut.
  • Wir werden im August die neuen Kinder aufnehmen, eine Eingewöhnung findet statt.
  • Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die Sommerferien wie geplant stattfinden und die Kitas schließen.

Wie genau die Betreuungszeiten aussehen, steht noch nicht fest. Alles weitere finden Sie im oben verlinkten FAQ des MKFFI.

 

Im Update vom 20.05.2020 haben wir geschildert, wie die Betreuung organisatorisch und pädagogisch in unseren Kitas umgesetzt wird, insbesondere das Bringen und Abholen der Kinder. Dies hat weiterhin Gültigkeit. Bitte beachten Sie den Punkt Was Sie weiterhin beachten müssen aus dem vorherigen Update.

 

UPDATE: Hörstel, 20.05.2020 19.00 Uhr

 

Vor wenigen Stunden hat NRW-Familienminister Stamp bekannt gegeben, dass die Notbetreuung am 08.05.2020 enden wird. Dann wird eine Betreuung für alle Kinder möglich sein, die jedoch in einem reduzierten Umfang stattfinden wird. Wie genau das aussieht ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Wir bitten von Anfragen an die Kitas und Verbundleitungen abzusehen, da wir keine weiteren Informationen haben. Sobald uns Details vorliegen, werden wir sie auf dieser Seite veröffentlichen.

 

Was wir mitteilen können, ist der Ablauf der weiteren Betreuung bis zum 08.06.2020: Bereits jetzt laufen die Notbetreuung und ein abgespeckter Regelbetrieb parallel. Am 28.05.2020 wird der Regelbetrieb dahingehend erweitert, dass dann alle angehenden Schulkinder in der Kita betreut werden können. Die Sorgeberechtigten müssen für diese Kinder keinen Antrag stellen und die Betreuung auch nicht anmelden (Ausnahme Mittagsverpflegung, Details siehe unten). 

 

Was Sie weiterhin beachten müssen

  • Betretungsverbot: Eltern dürfen die Kita nicht betreten, bzw. nur in vorher mit dem Personal abgesprochenen Ausnahmefällen. Alle Besucher inklusive Eltern, die das Gebäude betreten, müssen einen Mundschutz tragen. Kitakinder benötigen keinen Mundschutz.
  • Bringen und Abholen der Kinder: In einigen Kitas müssen Sie das Gebäude über das Außenspielgelände betreten oder Sie müssen klingeln um eingelassen zu werden. Beachten Sie dazu unbedingt die Hinweisschilder an der Eingangstür. Bei der Abholung der Kinder machen Sie sich bitte von außen bemerkbar (ebenfalls über die Türklingel oder über ein Klopfen an der Fensterscheibe). Bringen und holen Sie Ihr Kind bitte möglichst allein. Je weniger Personen Kontakte haben, desto besser.
  • Frühstück: Ein Frühstück wird von zuhause mitgebracht.
  • Mittagsverpflegung: Spätestens ab dem 28.05.2020 wird die Mittagsverpflegung wieder aktiviert. Falls Sie Anspruch auf eine Betreuung haben, melden Sie Ihr Kind über das Verpflegungsportal zum Mittagessen an. Achten Sie auf die Bestellfrist. Wir behalten uns vor, Kinder vom Mittagessen abzumelden, falls Sie sie angemeldet haben, ohne dass sie einen Anspruch auf eine Betreuung haben.
  • Form der Betreuung: Die Kinder sind in Betreuungssettings aufgeteilt. Die Größe und Zusammensetzung ist individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Wir versuchen die Kontakte der Kinder zwischen den Betreuungssettings zu vermeiden. Bitte haben Sie Verständnis, wenn das nicht immer gelingt. Die Alternative wäre, dass wir alle oder einen Teil der Kinder nicht betreuen könnten.
  • Kontakte untereinander: Stellen Sie sich darauf ein, dass Kinder innerhalb der Betreuungssettings einen intensiven Kontakt haben und das Distanzgebot nicht eingehalten werden kann. Kinder im Kitaalter können keine Distanz einhalten, im Gegenteil, sie benötigen körperliche Nähe. Wir können und wollen ihnen das nicht untersagen!
  • Pädagogische Inhalte: Zunächst wird es wieder eine Eingewöhnung der Kinder in einen Tagesablauf mit Ritualen geben. Außerdem müssen sich die Kinder wieder an ein gemeinsames Spiel in einer Kleingruppe gewöhnen. Wir werden natürlich pädagogische Impulse setzen und den Alltag mit Angeboten gestalten. Jedoch war und ist ein Vorwegnehmen von schulischer Aufgaben (z.B. Üben von Buchstaben, Ausfüllen von Arbeitsblättern) kein essentieller Bestandteil unseres pädagogischen Auftrags. Hier zeigten führende Politiker eine erschreckende Unkenntnis vom pädagogischen Grundverständnis im letzten Jahr vor der Einschulung. Wir bitten Sie nicht die gleichen Erwartungen an die letzten zwei Monate vor der Einschulung zu stellen.

 

UPDATE: Hörstel, 18.05.2020 10.00 Uhr

 

Wie in jedem Jahr ändert sich zum neuen Kitajahr auch etwas bei unserem Personal: MitarbeiterInnen werden verrentet, beenden ihre Ausbildung oder es entstehen durch die Umbuchung der Betreuungsstunden mehr oder weniger Personalstunden. Außerdem haben wir in diesem Jahr in Riesenbeck neue Gruppen geschaffen, dazu stellen wir natürlich neues Personal ein.

 

Unsere Personalplanung ist jetzt überwiegend abgeschlossen und wir möchten Ihnen mitteilen, was sich in unseren Kitas tut. Dies ist aufgrund Corona sehr schwierig, da wir aus Datenschutzgründen personenbezogene Daten nicht über einen E-Mailverteiler versenden dürfen. Selbstverständlich können wir die Veränderungen auch nicht hier auf der Homepage darstellen. Daher haben wir einen Brief verfasst, der im Fach Ihres Kindes für Sie bereit liegt. 

Wenn Ihr Kind in der Kita notbetreut wird oder bereits wieder die Regelbetreuung in Anspruch nimmt, können Sie den Brief bei der Abholung erhalten. Da alle Kinder vor den Sommerferien die Kita noch einmal besuchen sollen (die Form ist weiterhin unklar), haben Sie zu einem späteren Zeitpunkt die Gelegenheit den Brief zu erhalten, falls Sie aktuell die Kita noch nicht betreten dürfen.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass weder Sie noch wir den Brief über die sozialen Medien (z.B. über Whatsapp) weiterleiten dürfen. 

 

UPDATE: Hörstel, 14.05.2020 15.30 Uhr

 

Viele Familien haben es gerade nicht leicht. Berufstätige in Kurzarbeit oder Selbstständige haben kaum Einkommen, die Ausgaben sinken aber nicht. Um Familien zu helfen und finanzielle Schieflagen zu vermeiden, hat der Bund den Kinderzuschlag (KiZ) eingeführt. Seit kurzem sind die Hürden gesunken und der bürokratische Aufwand bei der Beantragung wurde gesenkt. Alles weitere kann in diesem Informationsschreiben nachgelesen werden.

 

UPDATE: Hörstel, 11.05.2020 17.00 Uhr

 

Durch das Familienministerium NRW (MKFFI) sind weitere Details zur schrittweisen Regelöffnung der Kindertageseinrichtungen veröffentlicht worden:

Ab Donnerstag, den 14. Mai 2020 kann ein erster Teil der Kinder in die Kita zurückkehren. Berechtigt sind die angehenden Schulkinder (Einschulung 2020), die Anspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) haben, im Kreis Steinfurt also die Münsterlandkarte besitzen. Außerdem dürfen alle Kinder wieder in die Kita, die inklusiv gefördert werden (Anerkennung vom LWL). Zwei Wochen später (Donnerstag, 28. Mai 2020) können dann alle angehenden Schulkinder wieder die Kita besuchen.

 

Für diese oben genannten Kindergruppen ist kein Antrag beim Kreisjugendamt nötig. Eine Betreuung über die Öffnungszeiten oder gar die vertraglich festgelegte Wochenstunden hinaus sind nicht möglich. Dies bleibt der Notbetreuung vorbehalten, die weiterhin in den Kitas stattfindet und über das Kreisjugendamt beantragt werden muss.

 

Zurzeit sind wir in den Vorbereitungen, wie eine Wiederaufnahme gelingen kann. Dazu sind einige Hygienemaßnahmen einzuhalten, sowie der Personaleinsatz und die Mittagsverpflegung zu organisieren. Dies kann möglicherweise nicht sofort gelingen, bitte stellen Sie sich also zunächst auf Einschränkungen ein, auch bei den Betreuungsstunden.

 

Die Rückkehr der anderen Kinder ist für Juni geplant, jedoch gibt es dazu noch keine Details. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir sie an Sie weiterleiten.

 

Die Form der Abschlussfeiern ist noch nicht endgültig festgelegt, wir informieren Sie sobald wie möglich.

Bitte stellen Sie sich bereits jetzt darauf ein, dass die Sommerferien in den Kitas wie geplant stattfinden. Dies betrifft die Kinder im Regelbetrieb, als auch die Kinder in der Notbetreuung.

 

UPDATE: Hörstel, 04.05.2020 9.00 Uhr

 

Der Betreuungsverbot für Kindertageseinrichtungen wurde um eine weitere Woche verlängert, bis zum 10.05.2020. Eine Entscheidung über das weitere Vorgehen wird im Laufe des Mittwochs erwartet.

 

Ab sofort ist eine Notbetreuung nur an den regulären Öffnungstagen vorgesehen. Eine Betreuung kann daher nicht mehr an den Wochenenden in Anspruch genommen werden.

 

UPDATE: Hörstel, 27.04.2020 8.00 Uhr

 

Das MKFFI hat wie angekündigt den Kreis der Personen erweitert, die die Notbetreuung für ihr Kind in Anspruch nehmen dürfen. Ab heute zählen auch Alleinerziehende hinzu, die erwerbstätig sind, oder sich auf eine Abschlussprüfung einer schulischen oder beruflichen Ausbildung vorbereiten müssen. Dazu können folgende Muster-Unabkömmlichkeitsbescheinigungen für die Antragsstellung genutzt werden:

Der Musterantrag ist auf der Seite des Kreisjugendamts zu bekommen (siehe Meldung vom 23.04.2020) und beide Formulare sind an notbetreuung@kreis-steinfurt.de zu schicken..

 

Genaueres ist diesem Brief zu entnehmen.

 

UPDATE: Hörstel, 23.04.2020 12.00 Uhr

 

Das Landes-Familienministerium (MKFFI) hat eine aktuelle Muster-Unabkömmlichkeitsbescheinigung zur Verfügung gestellt (PDF).

Das Antragsformular und alle weiteren Informationen finden Sie hier.

 

UPDATE: Hörstel, 21.04.2020 16.00 Uhr

 

Zwar ist die weitere Entwicklung beim Betretungsverbot und Kontaktverbot noch nicht absehbar, aber wir haben trotzdem festgelegt, dass alle Veranstaltungen und Wortgottesdienste im gesamten Monat Mai 2020 abgesagt werden. Das betrifft auch die geplanten Elternabende für die neuen Familien. Ob und in welcher Form bestimmte Veranstaltungen nachgeholt werden, kann jetzt noch nicht gesagt werden, sie werden vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben.

 

 

UPDATE: Hörstel, 20.04.2020 8.30 Uhr

 

Nach der Entscheidung des Landes NRW hat Familienminister Herr Stamp folgendes mitgeteilt:

  • Die Gruppe der Sorgeberechtigten, die in systemrelevanten Berufen arbeitet, wird ab dem 23.04.2020 erweitert. Genaueres finden Sie in dieser Auflistung.
  • Sämtliche berufstägige Alleinerziehende sollen ab dem 27.04.2020 die Notbetreuung ebenfalls in Anspruch nehmen können. Wie ermittelt wird, wer genau hierzu bereichtigt ist, steht noch nicht fest.

Die Pressemitteilung des MKFFI finden Sie hier

 

Das Kreisjugendamt hat mitgeteilt, dass Anträge auf eine Notbetreuung weiterhin in bekannter Form (siehe unten) an notbetreuung@kreis-steinfurt.de gesendet werden müssen. Allerdings habe in den letzten Tagen die Zahl der Anfragen stark zugenommen. Daher könne sich eine Bearbeitung verzögern. 

 

Die Verpflegung über das Verpflegungsportal ist weiterhin deaktiviert. Den Familien wurden die Essenbeiträge gut geschrieben.

 

 

UPDATE: Hörstel, 17.04.2020 7.30 Uhr

 

Die Kindertageseinrichtungen bleiben weiterhin geschlossen, bis mindestens zum 03.05.2020. Eine Notbetreuung ist möglich, dazu ist ein Antrag an Kreis Steinfurt zu stellen (unter notbetreuung@kreis-steinfurt.de, siehe unten). Alle bereits bewilligten Anträge behalten ihre Gültigkeit.

 

Die Gruppe der systemrelevanten Berufe soll erweiterert werden, sodass mehr Familien die Notbetreuung in Anspruch nehmen können. Sobald dazu Informationen vorliegen, werden wir sie an dieser Stelle veröffentlichen.

 

 

UPDATE: Hörstel, 02.04.2020 12.30 Uhr

 

Der Kreis Steinfurt hat mitgeteilt, wie der Antrag auf Notbetreuung vorzunehmen ist. Bereits seit einiger Zeit ist ein Online-Formular zu nutzen, genaueres ist hier nachzulesen.

 

Alle bereits bewilligten Anträge behalten ihre Gültigkeit, auch wenn zunächst nur drei Wochen angegeben werden konnten.

 

Für die genauen Betreuungzeiten ist eine enge Absprache mit dem Pesonal der Kindertageseinrichtung erforderlich. An Tagen, an denen keine Kinder zur Notbetreuung angemeldet wurden, ist die Kita auch nicht besetzt. Daher müssen alle Eltern den tatsächlichen Bedarf weiterhin mit dem Personal oder den zuständigen Verbundleitungen klären.

 

 

UPDATE: Hörstel, 23.03.2020 7.00 Uhr

 

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI) hat einen weiteren Elternbrief veröffentlicht:

Außerdem verlinken wir hier noch einmal das Antragsformular für eine Notbetreuung, sowie eine Muster-Unabkömmlichkeitsbescheinigung. Weiterhin müssen beide Dokumente ausgefüllt und an notbetreuung@kreis-steinfurt.de gesandt werden. Nur nach positivem Bescheid dürfen wir Kinder von Schlüsselpersonen in unseren Kindertageseinrichtungen betreuen.

Wir bitten weiterhin die Notbetreuung auch als solches wahrzunehmen. Auch bei leichten Erkrankungssymptomen dürfen Kinder und Erwachesene die Kindertageseinrichtung nicht betreten. Ist eine Betreuung anderweitig im familären Umfeld möglich, muss sie auch dort geschehen. Gibt es keine andere Möglichkeit und die Notbetreuung in der Kita muss in Anspruch genommen werden, so ist sie auf das zeitliche Minimum zu begrenzen.

 

UPDATE: Hörstel, 21.03.2020 14.00 Uhr

 

Als Schlüsselperson für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur können Eltern auch jetzt noch eine Notbetreuung ihr Kind beantragen (bitte die Neuregelung des MKFFI beachten). Damit haben diese Eltern Anspruch auf eine Betreuung ihres Kindes in der Kindertageseinrichtung.

Allerdings: Sofern keine Kinder für die Notbetreuung angemeldet sind, bleiben unsere Kindertageseinrichtungen geschlossen und vor Ort ist kein Personal. Somit werden Eltern, die dieses Angebot zum ersten Mal in Anspruch nehmen ggf. vor verschlossenen Türen stehen. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass sie ihren Bedarf bei der Verbundleitung anmelden.

 

Zuständig sind die Verbundleitungen wie folgt:

 

UPDATE: Hörstel, 19.03.2020 12.30 Uhr

 

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI) hat zwei Elternbriefe veröffentlicht, die wir Ihnen hier zur Verfügung stellen:

 

UPDATE: Hörstel, 14.03.2020 15:30 Uhr


Alle Eltern, die ihr Kind ab Montag in die Kindertageseinrichtung bringen, müssen belegen, dass sie eine Tätigkeit mit besonderer Wichtigkeit ausüben. Diese Berufe gelten als besonders wichtig:

  • Gesundheits- und Pflegebereich
  • Versorgung Energie, Wasser, Arznei
  • Justiz, Polizei, Feuerwehr, ErzieherInnen und LehrerInnen
  • MitarbeiterInnen im Kinderschutz

Auf folgende Art müssen diese Familien ihre Tätigkeit nachweisen:

  • Ein Antrag auf Notbetreuung muss ausgefüllt werden. Das Dokument ist dieser Mitteilung angehängt.
  • Vom Arbeitgeber muss eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung vorliegen. Diese setzt der Arbeitgeber formlos auf.

Beide Dokumente müssen von den Familien eingescannt und an den Kreis Steinfurt gemailt werden unter: notbetreuung@kreis-steinfurt.de

 

Um schnelle Abhilfe für diese Familien leisten zu können, werden wir am Montag noch Ausnahmen ohne Nachweis machen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob sie zu einer wichtigen Berufsgruppe gehören, nehmen Sie am Montag Kontakt zur Kindertageseinrichtung auf.

 

UPDATE: Hörstel, 13.03.2020 22:00 Uhr

 

Über die Jugendämter hat das Landesfamilienministerium weitere Informationen mitgeteilt an die Träger von Kindertageseinrichtungen: Um Eltern mit wichtiger beruflicher Tätigkeit (Berufe der öffentlichen Daseinsvorsorge) die weitere Ausübung zu ermöglichen, sind alle Kindertageseinrichtungen am Montag zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet. Im weiteren Tagesablauf wird ein Erlass des Ministeriums erwartet, der die weitere Notfallversorgung für diese Familien regeln soll. Die Kindertageseinrichtungen in Hörstel öffnen also zumindest am Montag zur gewohnten Zeit.

 

ORIGINAL-NACHRICHT: Hörstel, 13.03.2020 16:00 Uhr

 

Die Landesregierung hat soeben verkündet, dass ab dem 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 alle Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen bleiben. Das bedeutet, dass auch unsere sieben katholischen Kindertageseinrichtungen in Hörstel in diesem Zeitraum keine Kinder betreuen werden.

 

Laut Landesfamilienministerium soll die Betreuung für bestimmte Familien gewährleistet sein. Dabei handelt es sich um Kinder von Eltern, die einen Beruf der öffentlichen Daseinsvorsorge ausüben (z.B. Pflegeberufe, Notfallhilfe, etc.). Wie diese Kinder betreut werden sollen, ist noch nicht festgelegt. Sollten uns dazu weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

 

Bitte leiten Sie diese Meldung auch an andere Personen weiter.