Rückblick: Besuch der Autostadt in Wolfsburg

Am vergangenen Samstag brach die Kolpingsfamilie mit 60 Erwachsenen und Kindern nach Erhalt des Reisesegens durch Kaplan Peter Gaspar nach Wolfsburg auf. In dem prall gefüllt Bus war kein Platz mehr frei. Auf dem Programm stand der Besuch der Autostadt. Nach der Ankunft wurden die Kolpinger aus Hörstel mit einem Begrüßungsgetränk im Restaurant der Autostadt empfangen.
Vor dem Mittagessen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer Führung durch die Autostadt teilzunehmen. Dem Besuch aus Hörstel wurde anschaulich die Geschichte von 1938 und die spätere Idee zur Gründung der Autostadt im Jahre 2000 erläutert. Die Kinder bekamen auf dem riesigen Gelände (ca. 35 Fußballplätze) eine kindgerechte Führung.
In einer weiteren Führung im "Zeithaus-Pavillon" wurde den Kolpingern die  Historie des Automobils erklärt. Der Weg führte von der Erfindung des Autos durch Carl Benz (1886) über die erste Luftbereifung des Autos und der Massenproduktion des "Ford T" von Henry Ford bis hin zum Studienmodell des 1 Literautos "VW-XL1".
Des weiteren bestand die Möglichkeit, sich auf eigene Faust über die 12 Automarken des VW Konzerns in den Marken-Pavillons zu informieren oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen in den zahlreichen Restaurants oder beim Einkauf im benachbarten Designer Outlet.
Die Kolpingkinder nutzten die Zeit, um ihren Kinderführerschein mit viel Spaß und Freude bei Theorie und Praxis zu absolvieren.
Gegen 17 Uhr wurde der Rückweg nach Hörstel angetreten, wo alle Kolpinger gesund und munter angekommen sind.