Auf dem Weg zur Nachhaltigen Kita

Die Kita St. Placida ist auf dem Weg zur Nachhaltigen Kita und startet das neue Kitajahr mit regelmäßigen „Outdoortagen“. Im Gegensatz zur täglichen Umgebung bildet die Natur einen komplexen, unstrukturierten Raum, in dem sich Spielbedingungen ändern und Naturereignisse nur begrenzt vorhersehbar sind. Allein die Ankündigung einer Exkursion in die Natur erzeugt bei allen Kindern Lust auf Abenteuer und weckt den Pioniergeist.

 

"Nur, was ein Mensch kennt, kann er schützen"


Die Kita St. Placida nimmt Bildung für nachhaltige Entwicklung als weiteren Schwerpunkt in ihre Arbeit auf. Kinder möchten die Welt erforschen, sie begreifen und verstehen, ihren Platz in der Gruppe finden und mitbestimmen. Neugierig, unvoreingenommen stellen sie viele Fragen zu den Bereichen Umwelt, Natur oder auch Multikulturalität. Sie wollen wissen, warum Wasser einfach aus dem Wasserhahn kommt, warum hierzulande keine Bananen wachsen oder warum Gleichaltrige aus anderen Ländern anders aussehen.

 

Diese Fragen von Kindern betreffen ihr direktes Lebensumfeld und haben alle mit Bildung für nachhaltige Entwicklung zu tun. Bildung für nachhaltige Entwicklung greift Themenfelder auf, die für die Zukunft relevant und bedeutsam sind, und betrachtet sie unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Dieser erweiterte Blick für Nachhaltigkeit soll Platz und Raum im Alltag der Kita finden, denn viele der angebotenen Projekte und Bildungsimpulse befassen sich mit Themen, die auch eine Auseinandersetzung zum Schutz der Umwelt anregen.

 

Kinder im Kitaalter sind in einer besonders sensiblen Phase für ihre körperliche, kognitive, soziale und emotionale Entwicklung. Was sich Kinder an grundlegenden Fertigkeiten, Werten und Überzeugungen aneignen, ist prägend dafür, wie sie sich in ihrem weiteren Leben gegenüber ihrer Umwelt und ihren Mitmenschen verhalten. In dieser Entwicklungsphase einen Zugang für nachhaltige Entwicklung in der Kita anzubieten, kann Kinder zu nachhaltigem Handeln befähigen und für zukünftige Herausforderungen in einer globalen Welt stärken. Die Zertifizierung zur "Nachhaltigen Kita St. Placida“ ist für Herbst/Winter 2021 geplant.


Zunächst befassen sich die Kinder, und ErzieherInnen mit den Themen

  • Müll – Trennung und Vermeidung, Up- und Recycling,
  • Ernährung – Ressourcen – säen, jäten, pflegen, ernten
  • Natur- und Artenschutz

und sind gespannt, wohin der Weg führt…

 

In regelmäßigen Abständen werden die Kitakinder bei einem "Outdoortag" die Natur und ihre Umwelt bewusst entdecken. Sie unternehmen u.a. Ausflüge zu unterschiedlichen Orten, z.B. Golgatha, Knollmanns Mühle, Bürgerpark, Sandberg... Sie durchstreifen Wiesen und Felder und erleben spannende Abenteuer. Sie beobachten Pflanzen und Tiere, schaffen Lebensräume, pflegen die Hochbeete der Kita, säen, jäten, ernten das reife Gemüse und Obst, pflanzen Blumenzwiebeln, pflegen den Naschgarten, bauen Laubrutschen, legen Naturbilder, werden zu Mülldetektiven, machen Experimente mit Wasser uvm.


In einer Spendenaktion über die Spendenplattform der Sparkasse Steinfurt konnte mit der großzügigen Unterstützung vieler Kitaeltern und weiteren Spenden von Gönnern aus Hörstel und Umgebung erreicht werden, so dass die defekte Matschanlange der Kita demnächst durch eine "neue" Matschanlage aus nachhaltigem Material ausgetauscht werden kann. Außerdem wurden neue Hochbeete angelegt und der Naschgarten strukturiert. Weitere Projekte folgen.